Allgemeines über place2help

place2help ist das erste umfassende und unabhängige Crowdfunding-Konzept speziell für Städte und Regionen. Es wurde entwickelt, um neue Wege der Projektfinanzierung auf lokaler Ebene zu beschreiten und um lokales Engagement auf breiter Basis zu aktivieren, zu bündeln und sichtbar machen.

Das Motto: Gemeinsam Großes bewegen – für unsere Stadt!

Auf den place2help-Regionalportalen können Projekte finanziert werden, die einen Beitrag zu mehr Lebensqualität leisten und den Standort zukunftsfähiger machen. Das können Infrastrukturprojekte sein, wie die Schaffung barrierefreier Freizeiteinrichtungen oder die Sanierung des Freibades. Das kann die Rettung des Stadtteilladens sein oder die Ermöglichung von Kulturveranstaltungen. Auch klassische soziale Projekte, Umweltprojekte, Bildungsprojekte sowie Gründungsvorhaben werden unterstützt.

Crowdfunding bedeutet, dass Projekte von der „Crowd“, also von vielen Menschen, über das Internet finanziert werden. Aus vielen kleinen Summen wird etwas Großes, weil viele Menschen gemeinsam an etwas glauben.

Je nach Art der Gegenleistung für den Unterstützer, ist zu unterscheiden zwischen

  • Crowdinvesting (finanzielle Gegenleistung),
  • Crowdfunding (nicht-finanzielle Gegenleistung) und
  • Crowddonation (keine Gegenleistung).

place2help bietet eine Kombination aus Crowdfunding und Crowddonation. Wenngleich die Gegenleistung im Crowdfunding durchaus eine hohe Wertigkeit besitzen kann, geht es auf place2help immer auch darum, eine gesellschaftliche Rendite im lokalen Raum zu erzielen.

Landauf landab stehen Städte und Regionen vor der Herausforderung, ihren Standort zukunftsfit und lebenswert zu machen. Akute Themen wie Sanierungsbedarf, Leerstände, Kinderbetreuung oder Integration spielen hier ebenso eine Rolle wie die großen gesellschaftlichen Herausforderungen demografischer Wandel, Klimawandel oder Globalisierung. Die Liste der Herausforderungen ist lang – und an Ideen mangelt es in der Regel nicht. An Geld, um diese umsetzen, allerdings schon. Die finanzielle Situation der Kommunen ist vielerorts so kritisch, dass diese kaum noch ihre Pflichtaufgaben erfüllen können. Mehr denn je sind daher Lösungen „von unten“ gefragt. Lösungen, die dort entstehen, wo tatkräftige Menschen ihr Lebensumfeld selbst gestalten.

place2help bietet solch eine Lösung „von unten“ zur Finanzierung von lokalen Projekten, die die gesamte lokale Gesellschaft auf freiwilliger Basis einbindet.

Wir sind davon überzeugt, dass man vor Ort viel bewegen kann – wenn die lokalen Akteure – Politik, Verwaltung, Vereine, Unternehmen, Gründer und vor allem die Bevölkerung – ein gemeinsames Ziel verfolgen und ihre Kräfte bündeln. place2help bietet ein Instrument hierfür.

Auf place2help werden Projekte unterstützt, die einen Beitrag zu mehr Lebensqualität leisten und den Standort zukunftsfähiger machen. Das können Infrastrukturprojekte sein, wie die Schaffung von Barrierefreiheit oder die Realisierung eines Kunstrasenplatzes. Das kann die Rettung des Stadtteil-Ladens sein oder die Ermöglichung einer Kulturveranstaltung. Auch klassische soziale Projekte, Umweltprojekte oder Bildungsprojekte in den örtlichen Schulen werden unterstützt.

Unterstützt werden Projekte. Projekte sind zielgerichtete Vorhaben, die einen Anfang und ein Ende haben. Projekte schaffen etwas Konkretes und Nachvollziehbares. place2help unterstützt Projekte, weil der Wert der Unterstützung durch die Projektergebnisse nachvollziehbar ist – weil man nicht gezielter unterstützen kann! Unterstützer auf place2help wissen genau, wohin ihr Geld geht und was damit gemacht wird. Und durch das Alles-oder-Nichts-Prinzip haben sie zusätzlich die Sicherheit, dass das Projekt auch tatsächlich machbar ist und realisiert werden kann.

In der Regel werden Projekte im Verwaltungs- bzw. Zuständigkeitsgebiet der beteiligten Stadt bzw. Region unterstützt. Allerdings macht die Wirkung von Projekten nicht an bestimmten räumlichen Grenzen (z.B. Verwaltungsgrenzen) Halt. place2help behält sich daher vor, auch Projekte zu unterstützen, die außerhalb dieser Grenzen liegen, sofern deren Wirkung ggfls. in die Stadt bzw. Region ausstrahlt.

Übergeordnetes Ziel von place2help ist es, die Kraft der Crowd für die Stadt bzw. Region zu nutzen. Folgenden Nutzen liefert place2help im Einzelnen:

  • Power für Projekte: place2help bietet Menschen und Organisationen mit guten Ideen eine Plattform, um Ihre Idee zu präsentieren und zu finanzieren. Außerdem vernetzen wir mit kompetenten Partnern und Sponsoren.
  • Power für Engagement: place2help aktiviert die lokale Crowd, sich zu engagieren und macht Engagement sichtbar. Außerdem soll zukünftig auch unternehmerisches Engagement durch gezielte Kooperationen über die Plattform gebündelt werden.
  • Power für Demokratie: place2help bietet eine Plattform, um lokale Projekte zu präsentieren, zu diskutieren und zu finanzieren – und liefert damit ein Instrument für mehr Partizipation bzw. aktiv gelebte Demokratie.
  • Power für die lokale Identität: „Gemeinsam Großes bewegen“ ist die Botschaft, die place2help über alle lokalen Kanäle verbreitet. Der Beweis, was gemeinsam möglich ist, ist auf der Plattform sichtbar.
  • Power für den Standort: place2help ist ein Inkubator für lokale Ideen und Innovationen, die zur mehr Lebensqualität und Zukunftsfähigkeit für alle beitragen. Am Ende profitieren alle Menschen und Organisationen, die vor Ort leben und handeln – und der Standort wird gestärkt.

Der Prozess des Crowdfunding auf place2help folgt einem klaren Prozedere, das ein effektives Funding genauso gewährleistet wie größtmögliche Sicherheit und Transparenz für die Unterstützer eines Projektes.

place2help unterstützt dabei nicht nur die Finanzierungsphase, sondern bildet den gesamten Prozess von der Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung ab:

1. Ideenphase: Nach einer ersten Prüfung, ob die Idee die Kriterien von place2help erfüllt, wird sie online präsentiert. Die Ideenphase dient dazu, auf die Idee aufmerksam zu machen, sich über die Idee auszutauschen und die Meinung der Community einzuholen. Es ist die Aufgabe des Projektträgers, Fans für seine Idee zu gewinnen. Um in die nächste Phase zu kommen, benötigt ein Projekt innerhalb von 30 Tagen eine bestimmte, von der Projektgröße abhängige, Mindestanzahl an Fans. Ist die Ideenphase erfolgreich, kommt das Projekt in die Planungsphase.

2. Planungsphase: Wenn nicht bereits geschehen, hat der Projektträger in der Planungsphase die Möglichkeit, sein Projekt umsetzungsreif zu planen. Erst wenn alle Vorrausetzungen erfüllt sind, um das Projekt nach erfolgreicher Finanzierung auch umsetzen zu können, kann das Projekt für die Finanzierungsphase angemeldet werden. place2help prüft nun das Projekt. Übergeordnet steht der Anspruch, dass das Projekt den Standort lebenswerter und zukunftsfähiger macht. Weitere Kriterien sind in unseren Richtlinien festgelegt. Nach Freigabe des Projektes unterstützt place2help den Projektträger bei Planung seiner Crowdfunding-Kampagne.

3. Fundingphase: Nach Freigabe des Projektes für das Crowdfunding hat die Crowd verschiedene Möglichkeiten, das Projekt zu unterstützen: spenden (bei gemeinnützigen Projekten sind die Zuwendungen steuerlich absetzbar), tauschen (der Unterstützer erhält eine Gegenleistung vom Projektträger – ein „Tauschgut“) oder frei unterstützen (der Unterstützer erhält keine Gegenleistung). Wenn das Fundingziel in der festgelegten Zeit erreicht wird, ist das Funding erfolgreich und das Geld geht an den Projektträger. Wird das Ziel nicht erreicht, verbleiben die Mittel beim Unterstützer und werden nicht ausgeschüttet („Alles-oder Nichts-Prinzip“).

4. Umsetzungsphase: Nach erfolgreichem Funding ist der Projektträger gefragt. Es ist seine Aufgabe, die gesammelten Mittel zweckentsprechend einzusetzen, die Tauschgüter zu verschicken und die Projektrealisierung über seinen Projektblog zu dokumentieren. Damit ist nicht nur Transparenz gewährleistet, sondern es werden auch die Erfolge dokumentiert, die mit place2help möglich waren. Erst wenn der Projektträger die Umsetzung des Projektes entsprechend unserer Vorgaben dokumentiert und nachgewiesen hat, wird das Projekt in die Kategorie „erfolgreich umgesetzt“ aufgenommen.

Beim Crowdfunding auf place2help.org/STADT gilt das „Alles- Oder-Nichts-Prinzip“. Es sorgt dafür, dass nur Geld fließt, wenn die Crowd das Projekt wirklich will und zu 100% unterstützt. Erreicht ein Projekt das festgelegte Finanzierungsziel nicht, verbleibt das Geld beim Unterstützer. Die Menschen entscheiden also mit, welche Projekte und Ideen realisiert werden. Auch deshalb gilt Crowdfunding als demokratisches Finanzierungsinstrument und trägt zu mehr Mitverantwortung sowie Mitbestimmung durch Bürgerinnen und Bürger bei.

Hundertprozentige Kontrolle kann es im Crowdfunding niemals geben. Auch wir können bei allem Bemühen, die Vertrauenswürdigkeit der Projekte nicht garantieren. Allerdings bietet Crowdfunding generell ein sehr hohes Maß an Sicherheit und Transparenz.

Allein das Alles-oder-Nichts-Prinzip sorgt dafür, dass nur Geld fließt, wenn die Crowd das Projekt wirklich will und zu 100% unterstützt. Und für Außenstehende ist die Unterstützung der Crowd ein Indiz für die Vertrauenswürdigkeit eines Projektes.

place2help setzt darüber hinaus auf folgende Instrumente, um den Unterstützern maximale Sicherheit bieten zu können:

1. Legitimierung durch die Crowd
In der Ideenphase muss das Projekt erstmalig die Gunst der Crowd gewinnen, um in die Finanzierungsphase zu gelangen. Nur wer eine bestimmte Anzahl an Fans erreicht, gelangt in die Planungsphase. Je mehr Geld zur Verwirklichung der Projektidee benötigt wird, desto mehr Fans benötigt das Projekt.

2. Formelle Legitimierung des Projektträgers
Jeder Projektträger muss sich legitimieren, bevor sein Projekt in die Finanzierungsphase geht. Hierfür muss er unser Legitimationsformular ausfüllen und verschiedene Unterlagen (z.B. Kopie des Reisepasses/Personalausweis, Handelsregisterauszug, Freistellungsbescheid) einreichen. Durch den Legitimationsprozess prüfen wir, ob hinter dem Träger eine reelle Person bzw. Organisation steht.

3. place2help-Basisprüfung
place2help prüft Projekte hinsichtlich seiner Konformität mit den place2help-Kriterien (gesellschaftlicher Beitrag des Projektes, lokale Wirkung, Projektcharakter). Um ein Projekt auf place2help finanzieren zu können, müssen alle drei Kriterien augenscheinlich erfüllt sein.

4. Persönlicher Kontakt zwischen dem Projektträger und place2help
Eins der wichtigsten Instrumente zur Abschätzung der Vertrauenswürdigkeit des Projektes ist der persönliche Kontakt des place2help Teams zum Projektträger. place2help unterstützt den Projektträger persönlich bei der Vorbereitung des Crowdfundings. Hierdurch erhalten wir einen umfassenden und ungefilterten Eindruck vom Projekt – und damit eine gute Beurteilungsgrundlage. Im Gegensatz zu anderen Crowdfunding-Plattformen wird das Projekt nicht einfach online angelegt und hochgeladen, sondern in enger Abstimmung mit uns gestaltet und dann durch uns veröffentlicht.

5. Kontrolle durch die Crowd
Jedes Projekt, das sich online auf place2help präsentiert, wird kontinuierlich durch die Crowd beobachtet und kontrolliert. Natürlich kann die Crowd jederzeit mit dem Projektträger in Kontakt treten und diesem Fragen zum Projekt stellen. Durch den lokalen Charakter von place2help kommt die Möglichkeit hinzu, sich persönlich vor Ort ein Bild vom Projekt machen zu können. Außerdem kann das Projekt bei begründeten Zweifeln an seiner Vertrauenswürdigkeit mithilfe des Buttons „Projekt melden“ bei uns gemeldet werden. Wir werden uns dann umgehend mit dem Fall beschäftigen und das Crowdfunding-Projekt unter Umständen beenden.

Trotz der genannten Maßnahmen, die der Qualitätssicherung auf place2help dienen, empfehlen wir, Projekte nur zu unterstützen, wenn man das Projekt und seine Vertrauenswürdigkeit selbst beurteilen kann. place2help kann nicht gewährleisten, dass Projektinformationen richtig und vollständig sind und dass die Projektträger im Falle einer erfolgreichen Projektfinanzierung ihren vertraglichen Pflichten gegenüber dem Unterstützer ordnungsgemäß nachkommen.

Ja. Auf place2help ist ein Projekt formell erst abgeschlossen, wenn es auch umgesetzt wurde. Der Projektträger hat die Umsetzung seines Projektes auf Grundlage eines festlegelegten Dokumentationsstandards (Wirkungsbericht) nachzuweisen. Erst wenn dies geschehen ist, wird das Projekt in die Kategorie „erfolgreich umgesetzt“ aufgenommen. Auf diese Weise werden nicht nur Erfolge sichtbar, sondern es wird bis zum Schluss Transparenz für die Crowd geschaffen. Hierdurch wiederum greift ergänzend die effektivste Kontrolle, die möglich ist – nämlich die Kontrolle durch die Crowd.

Für die ordnungsgemäße Umsetzung des Projektes ist der Projektträger verantwortlich. Er hat über place2help Gelder für einen bestimmten Zweck gesammelt und ist verpflichtet, die Mittel zweckentsprechend einzusetzen. Generell hat der Projektträger ein großes Interesse daran, sein Projekt umzusetzen. Denn formell sind Projekte auf place2help erst abgeschlossen, wenn sie auch umgesetzt wurden und dies in geeigneter Weise nachweisen können. Außerdem weiß der Projektträger natürlich, dass er durch die Crowd beobachtet wird und dass sein Verhalten Spuren im Netz hinterlässt. Selbstverständlich kann sich jeder Unterstützer mit seinen Fragen jederzeit per E-Mail an den Projektträger wenden.

Hinter place2help steht ein soziales Start-Up, dass mehr erreichen will, als „nur“ lokale Projekte zu finanzieren. Wir wollen gezielt Impulse setzen für

  • mehr Innovation und Kreativität,
  • mehr Partizipation und Demokratie,
  • mehr Engagement und lokale Identität und
  • mehr Lebens- und Standortqualität.

Unsere Vision ist eine lokale Gesellschaft, in der eine Kultur der Mitverantwortung gelebt wird und in der ein Engagement-förderndes Klima herrscht. Wir möchten, dass gute Ideen eine Chance erhalten, verwirklich zu werden und dass jeder Einzelne einen Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten kann, im Großen wie im Kleinen.

Wir glauben daran, dass Crowdfunding nachhaltige Impulse in Regionen setzen kann. Dabei geht es uns nicht nur um die Finanzierung von Projekten, sondern auch darum, gemeinsam etwas für den Ort zu bewegen, mit dem man sich identifiziert. Es geht darum, die Welt vor der Haustür attraktiver, sozialer, lebenswerter für alle zu machen. Es existiert also eine übergeordnete Vision, die Zugkraft hat und die in der Folge nicht nur Ideen Wirklichkeit werden lässt, sondern auch eine integrierende Wirkung auf die lokale Gesellschaft hat.

Wir glauben, der beste Weg, um unsere Mission zu erreichen, ist die Kombination der Werte einer Non-Profit-Organisation mit der Flexibilität und Innovation eines jungen Startups. Wir verstehen uns daher als „soziales Unternehmen“, das die eigene wirtschaftliche Kraft dazu nutzt, sich für das Gemeinwohl einzusetzen.

place2help ist Gewinner des enorm-Sozialunternehmer-Wettbewerbs 2014
place2help ist ausgezeichnet mit dem Label der Nationalen Stadtentwicklungspolitik (NSP) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bauen und Reaktorsicherheit (BMUB)

place2help erbringt eine sehr komplexe Dienstleistung – von der Bereitstellung von Crowdfunding-Technologie über die lokale Netzwerkbildung, die Projektbetreuung bis hin zur umfassenden Vermarktung der Plattform. Die Komplexität unserer Aufgaben und die hohen Anforderungen an das, was wir tun, erfordern professionelle Strukturen und volle Konzentration auf unsere Aufgaben. Dies lässt sich leider nicht ehrenamtlich bewältigen. Um die Kosten zu decken, die durch unsere Leistungserbringung entstehen, erheben wir eine geringe erfolgsabhängige Provision von 5% der Fundingsumme und entwickeln Kooperationen mit Unternehmen. Darüber hinaus können unsere Leistungen für regionales Crowdfunding auch regulär beauftragt werden, z.B. durch Kommunen oder Bürgerstiftungen.

Als wir mit der Idee von place2help angetreten sind, hatten wir die Vorstellung, auf place2help eine provisionsfreie Finanzierung von Projekten zu ermöglichen. Unsere Berater haben uns für verrückt erklärt, aber wir haben ziemlich lange an unserem Plan festgehalten.

Mit der Erfahrung von heute wissen wir, dass ein provisionsfreies Funding weder sinnvoll noch besonders sozial ist.

Warum? Weil zwangsläufig alternative Wege der Finanzierung beschritten werden müssen, die weniger transparent und nachvollziehbar sind. Außerdem ist eine Provision erfolgsbezogen. Sie wird nur fällig, wenn das Projekt erfolgreich finanziert wurde. Je höher wiederum der Wert ist, den wir für den Projektträger schaffen, desto größer ist unser Honorar. Das ist fair und transparent.

Mit einer Provision von 5% bewegen wir uns an der unteren Grenze bestehender Provisionsmodelle im Crowdfunding, wo bis zu 14% erhoben werden.

Hauptenabler

Zum Newsletter anmelden

*Pflichtfeld